Home » Articles » Die Kosten, die uns entstehen, wenn wir kein CRM nutzen!

Die Kosten, die uns entstehen, wenn wir kein CRM nutzen!

CRM

Customer Relationship Management (CRM) ist dabei eine wesentliche Lösung. CRM ermöglicht es Unternehmen, Kundeninteraktionen zu verfolgen, zu analysieren und zu optimieren.

CRM steht für Customer Relationship Management und bezeichnet die Strategie, die Software und die Prozesse, die ein Unternehmen verwendet, um seine Kundenbeziehungen zu verwalten und zu verbessern. CRM hilft Unternehmen, mehr Leads zu generieren, mehr Verkäufe abzuschließen, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und die Kundenbindung zu fördern. CRM ist also eine Investition, die sich lohnt, oder?

Wichtige Funktionen von CRM

Zu den zentralen Funktionen von CRM gehören die Verwaltung von Kundenkontakten, das Tracking von Verkaufschancen, das Aufzeichnen von Kundeninteraktionen und die Analyse von Daten, um fundierte Geschäftsentscheidungen zu treffen.

Die Vorteile der Nutzung von CRM

Verbesserte Kundenbeziehungen

Durch die zentrale Speicherung von Kundeninformationen kann ein Unternehmen personalisierte Interaktionen schaffen. Dies fördert eine stärkere Bindung zwischen Unternehmen und Kunden.

Effiziente Vertriebsprozesse

CRM ermöglicht es Vertriebsmitarbeitern, Verkaufschancen besser zu verfolgen und zu verwalten. Dies führt zu effizienteren Vertriebsprozessen und einem optimierten Verkaufszyklus.

Personalisierte Marketingstrategien

Mit CRM können Unternehmen Kundenverhalten analysieren und personalisierte Marketingstrategien entwickeln. Dies erhöht die Relevanz von Marketingkampagnen und steigert die Conversion-Raten.

Verlorene oder verpasste Chancen

Einer der größten Kostenfaktoren, die uns entstehen, wenn wir kein CRM nutzen, sind die verlorenen oder verpassten Chancen. Ohne ein CRM haben wir keinen klaren Überblick über unsere potenziellen und bestehenden Kunden, ihre Bedürfnisse, ihre Präferenzen, ihre Kaufhistorie und ihren aktuellen Status im Verkaufszyklus. Das bedeutet, dass wir nicht wissen, wann und wie wir sie ansprechen, ihnen einen Mehrwert bieten, ihnen personalisierte Angebote machen oder ihnen einen hervorragenden Service bieten sollen. Wir laufen Gefahr, Leads zu verlieren, die an der Konkurrenz interessiert sind, Kunden zu verärgern, die sich vernachlässigt fühlen, oder Cross-Selling- und Upselling-Möglichkeiten zu verpassen, die den Kundenwert erhöhen könnten.

Laut einer Studie von Salesforce verlieren Unternehmen durchschnittlich 79% ihrer Leads, bevor sie zu Kunden werden. Das bedeutet, dass sie viel Geld für die Lead-Generierung ausgeben, aber nicht in der Lage sind, diese Leads zu pflegen und zu konvertieren. Ein CRM kann dabei helfen, diesen Prozess zu automatisieren und zu optimieren, indem es die Kommunikation mit den Leads verfolgt, ihnen relevante Inhalte und Angebote zusendet, sie qualifiziert und sie an die richtigen Vertriebsmitarbeiter weiterleitet. Ein CRM kann auch dabei helfen, die Kundenbindung zu erhöhen, indem es die Kundenzufriedenheit misst, Feedback sammelt, Beschwerden bearbeitet und Treueprogramme anbietet. Ein CRM kann somit die Konversionsrate, die Wiederkaufsrate und den Kundenlebenszykluswert erhöhen und die Kosten für die Neukundengewinnung senken.

Unproduktive oder ineffiziente Prozesse

Ein weiterer Kostenfaktor, der uns entsteht, wenn wir kein CRM München nutzen, sind die unproduktiven oder ineffizienten Prozesse. Ohne ein CRM müssen wir viel Zeit und Mühe aufwenden, um unsere Kundeninformationen zu sammeln, zu organisieren, zu aktualisieren und zu teilen. Wir müssen uns auf verschiedene Tools, Plattformen, Dateien oder Papierdokumente verlassen, die nicht miteinander synchronisiert oder integriert sind. Das führt zu Datenfehlern, Inkonsistenzen, Duplikaten oder Lücken, die unsere Entscheidungsfindung und unsere Leistung beeinträchtigen können. Wir müssen auch manuell viele Routineaufgaben erledigen, die uns von wichtigeren oder kreativeren Aufgaben ablenken. Wir müssen zum Beispiel manuell E-Mails schreiben, Anrufe tätigen, Termine vereinbaren, Angebote erstellen, Rechnungen ausstellen oder Berichte erstellen.

Laut einer Studie von HubSpot verbringen Vertriebsmitarbeiter nur 34% ihrer Zeit mit dem Verkauf, während sie 66% ihrer Zeit mit administrativen Aufgaben verbringen. Das bedeutet, dass sie viel Zeit verschwenden, die sie für die Interaktion mit den Kunden oder die Generierung von mehr Umsatz nutzen könnten. Ein CRM kann dabei helfen, diese Prozesse zu rationalisieren und zu automatisieren, indem es eine zentrale Datenbank für alle Kundeninformationen bietet, die jederzeit und von überall aus zugänglich ist. Ein CRM kann auch verschiedene Tools und Plattformen integrieren, die für den Vertrieb, das Marketing und den Service verwendet werden, wie zum Beispiel E-Mail, Telefon, Social Media, Webseiten, Chatbots oder Analyse. Ein CRM kann somit die Datenqualität, die Zusammenarbeit, die Produktivität und die Effizienz verbessern und die Betriebskosten reduzieren.

Schlechte oder unzureichende Erkenntnisse

Ein dritter Kostenfaktor, der uns entstehen, wenn wir kein CRM nutzen, sind die schlechten oder unzureichenden Erkenntnisse. Ohne ein CRM haben wir keinen Einblick in unsere Kunden, unseren Markt, unsere Konkurrenz, unsere Stärken, unsere Schwächen, unsere Chancen oder unsere Bedrohungen. Wir haben keine Möglichkeit, die Leistung unserer Vertriebs-, Marketing- und Serviceaktivitäten zu messen, zu analysieren oder zu optimieren. Wir haben keine Möglichkeit, Trends, Muster, Prädiktoren oder Anomalien in unseren Daten zu erkennen, die uns helfen könnten, bessere Strategien, Pläne, Ziele oder Budgets zu entwickeln. Wir haben keine Möglichkeit, die Zukunft vorherzusagen, zu simulieren oder zu beeinflussen, indem wir Szenarien, Prognosen oder Empfehlungen erstellen.

Laut einer Studie von Gartner nutzen nur 54% der Unternehmen CRM-Analysen, um ihre Kundenbeziehungen zu verbessern. Das bedeutet, dass sie viele wertvolle Erkenntnisse verpassen, die ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen könnten. Ein CRM kann dabei helfen, diese Erkenntnisse zu generieren und zu nutzen, indem es leistungsstarke Datenanalyse- und Visualisierungsfunktionen bietet, die auf künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen basieren. Ein CRM kann auch Echtzeit-Dashboards und Berichte erstellen, die die wichtigsten Kennzahlen und Indikatoren anzeigen, die für die Überwachung und Verbesserung der Kundenbeziehungen relevant sind. Ein CRM kann somit die Geschäftsintelligenz, die Innovation, die Anpassungsfähigkeit und die Rentabilität steigern und die Risiken minimieren.

FAQs

1. Warum ist CRM für Unternehmen wichtig?

  • CRM München hilft Unternehmen, Kundenbeziehungen zu verbessern, den Vertrieb zu optimieren und personalisierte Marketingstrategien zu entwickeln.

2. Welche Kosten entstehen durch die Nichtnutzung von CRM?

  • Unternehmen riskieren verlorene Umsatzmöglichkeiten, Zeitverlust bei manuellen Prozessen und mangelnde Kundenbindung.

3. Wie wählt man das richtige CRM-System aus?

  • Die Auswahl basiert auf Kriterien wie Unternehmensgröße, Branche und spezifischen Anforderungen.

4. Welche Unternehmen haben von der Nutzung von CRM profitiert?

  • Zahlreiche Unternehmen haben durch CRM signifikante Verbesserungen in der Kundenbindung und Umsatzsteigerungen erfahren.

5. Wie kann die Maximierung der CRM-Nutzung erreicht werden?

  • Durch kontinuierliche Anpassungen, regelmäßige Schulungen und Integration mit anderen Unternehmenssystemen.

Copyright © 2023 network4you GmbH. Alle Rechte vorbehalten.